Links

Die Leitlinie Bildung für nachhaltige Entwicklung ist jetzt offiziell auf der Internetseite des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen abrufbar.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Unterricht/BNE/Kontext/Leitlinie_BNE.pdf

 

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind in Deutschland etwa 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche zu dick. Über 40 Prozent von ihnen leiden sogar an Adipositas. Die Zahl der Neuerkrankungen von Diabetes Typ 2 bei Jugendlichen hat in den letzten Jahren stark zugenommen und viele Kinder und Jugendliche leiden an Bluthochdruck. Der Grund ist eine unausgewogene Ernährung, die zu viele Kalorien enthält und Bewegungsmangel. Jedes dritte Kind sitzt länger als 4 Stunden pro Tag vorm Bildschirm. Das ergab eine Langzeitstudie des Robert-Koch-Instituts zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS). Nur 27,5 Prozent aller Kinder erreichen das empfohlene Minimum von 60 Minuten Bewegung am Tag (Quelle: Weltgesundheitsorganisation). Deshalb wird gesunde Kinderernährung und ausreichend Bewegung immer wichtiger.

KIGGS - Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/ConceptsMethods/JoHM_03_2018_Gewicht_Referenzsysteme_KiGGS-Welle2.pdf?__blob=publicationFile

 

Zwar weniger, aber laut dem Untersuchungsteil KIGGS-Welle 2 des Robert-Koch-Instituts sind viele Kinder und Jugendliche von Untergewicht und teils auch starkem Untergewicht betroffen.
Hilfreiche Antworten auf Fragen zum Untergewicht bei Kindern und Jugendlichen finden Sie hier:

https://vis.bayern.de/ernaehrung/ernaehrung/ernaehrung_gruppen/untergewicht_jugendliche.htm

 

Wieviel Wasser enthält unser Körper?

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperfl%C3%BCssigkeit

 

Welche Experimente gibt es mit Wasser?

http://www.tag-des-wassers.com/experimente-mit-wasser---versuche-mit-wasser/index.php

 

Wieviel Wasser enthalten ausgewählte Lebensmittel?

Trinken ist wichtig. Über viele Lebensmittel können wir aber auch schon sehr viel Wasser zu uns nehmen. Positiver Nebeneffekt: Die meisten dieser Lebensmittel sind kalorienarm und halten lange satt.

https://www.focus.de/wissen/mensch/wasserreiche-lebensmittel-diese-lebensmittel-halten-ihren-koerper-fit_id_6751111.html

 

Wann ist Gemüse, Obst und Salat bei uns reif?

https://www.regional-saisonal.de/saisonkalender

 

Wieviel Zucker enthalten unsere Lebensmittel?

https://neovida.de/wp-content/uploads/2015/03/Die-Zuckerliste.pdf

 

Richtwerte für die durchschnittliche Energiezufuhr

https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/energie/

 

Die DGE fordert inzwischen dazu auf, zuckerhaltige Lebensmittel nicht nur in Maßen zukonsumieren, sondern möglichst auf sie zu verzichten. Im Laufe eines Tages nehmen wir oft schon durch „normale“ Lebensmittel wie Brot, Wurst, Joghurt und Pizza, so viele Zuckerarten und Süßstoffe zu uns, dass die empfohlene Menge von 25 Gramm pro Tag oft schon überschritten wird. Da Süßes oft auch fettig ist, ist der Verzicht auf Süßigkeiten & Co. auch deshalb sinnvoll.

http://www.dge.de/presse/pm/10-regeln-der-dge-aktualisiert/

http://www.euro.who.int/de/health-topics/disease-prevention/nutrition/news/news/2017/12/challenging-the-supply-chain-to-reduce-sugar-in-foods

 

Einen interessanten Zusammenhang fanden Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität Mannheim in einer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung heraus:

92 Prozent der Eltern unterschätzen den Zuckergehalt in einem handelsüblichen 250-Gramm-Fruchtjoghurt. Durchschnittlich gehen sie von nur vier statt der tatsächlichen elf Zuckerwürfel in einem solchen Joghurtbecher aus. Diese Fehleinschätzung macht sich im Gesundheitszustand der Kinder bemerkbar: Je stärker die Eltern den Zuckergehalt unterschätzen, umso höher ist der Body-Maß-Index der Kinder.

In Großbritannien arbeitet der Mediziner Graham MacGregor mit seinem Team an Reduktionsstrategien für Salz, Zucker und Fett in Fertigprodukten. Unterstützt wird er von Regierung und Industrie. „Der Geschmack der Verbraucher muss langsam von Zucker und Salz entwöhnt werden“, so MacGregor, „sonst kauft er die Produkte nicht.“

https://www.morgenpost.de/web-wissen/article211069501/Kampf-gegen-den-Zucker.htm

 

Hersteller von zu süßen, zu fettigen oder zu salzigen Lebensmitteln lotsen ihre minderjährige Kundschaft immer öfter über soziale Medien zu ihren Angeboten, hat der Hamburger Betriebswirtschaftler Tobias Effertz im Auftrag des AOK-Bundesverbands herausgefunden. Er hat die Online-Vermarktung von 301 Lebensmitteln untersucht. Mehr als 60 Prozent der Werbung richteten sich gezielt an Kinder, sagt er. Obwohl viele europäische Lebensmittelunternehmen zugesagt haben, auf genau diese Strategie zu verzichten.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kindermarketing-von-tigern-und-astronauten-1.3488194

 

Woher kommen unsere Eier?

https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/themen/ernaehrung-lebensmittel/kennzeichnung-inhaltsstoffe/eier-ihre-kennzeichnung

 

Welche Bio-Siegel gibt es?

https://de.wikipedia.org/wiki/Bio-Siegel

 

Welche Lebensmittel kommen mit dem Flugzeug zu uns?

https://www.verbraucherzentrale.nrw/sites/default/files/migration_files/media165531A.pdf

 

Wie weit ist Peru entfernt?

https://www.luftlinie.org/

 

Bedeutung und Anspruch der Theaterpädagogik unter besonderer Berücksichtigung der Verbindung von
„Theater sehen“ und „Theater spielen“ - ein Beispiel aus der Praxis

https://www.theaterwerkstatt-heidelberg.de/wp-content/uploads/2016/09/AA_M_Goetza_Arbeit.pdf

 

Barleben -  Ausdrucksstarke Handspiel-Tierfiguren

https://barleben-handspielpuppen.de/