Maik Giesbert

Ich heiße Maik Giesbert und habe mit Kirsten Heinen im Jahr 2015 das Gorilla-Ernährungstheater gegründet. Wir entwickelten zusammen die ersten beiden Theaterstücke und in „Das Geheimnis der Gemüsesuppe“ trete ich mit dem sprechenden Gorilla Serge auch vor Kindergartenkindern auf. 

In Mülheim an der Ruhr besuchte ich die Waldorfschule und habe dort meine Liebe zum Theater entdeckt. Nach der Schauspielausbildung begann ich auch theaterpädagogisch zu arbeiten, was mir bis heute riesige Freude macht. Ich arbeite sehr gerne mit und für Kinder, sie spiegeln mir sofort, wie es Ihnen gefallen hat. Aber auch Theater spiele ich immer noch sehr gerne, weil der Spieltrieb in mir niemals verlöscht.

Ich mag das Gorilla-Ernährungstheater sehr, weil es zwei Dinge vereint, die ich sehr mag: Gesunde Ernährung und Schauspiel. Und mir macht es großen Spaß mit unserem tollen Team zusammenzuarbeiten, es vergeht kein Treffen, an dem wir nicht zusammen lachen. Meine Lieblingsszene in „Ernährungshelden“ ist die Supermarkt-Szene. Sie macht mir bewusst, wieviel Einfluss ich beim Einkaufen auf unsere Umwelt habe. 

Seit meiner Jugend koche ich super gerne. Ich frühstücke morgens immer asiatisch und zwar Miso-Suppe. Ansonsten esse ich ganz ganz viele Dinge sehr sehr gerne.

 

Kirsten Heinen

Ich bin Kirsten Heinen und ich habe mit Maik Giesbert im Jahr 2015 das Gorilla-Ernährungstheater gegründet. Gestartet sind wir mit dem Theaterstück „Ernährungshelden“ und Julia und Luisa, die das Stück 2016 das erste Mal vor Grundschulkindern aufführten. 

Mir macht bei unserer Arbeit besonders Spaß, dass wir mit dem Medium Theater wichtige Themen humorvoll und geschichtenhaft transportieren können. Mir liegt viel daran, dass wir Kinder für Dinge begeistern, anstatt sie vorzuschreiben. Und das gelingt uns auch vor allem durch unsere SchauspielerInnen, die die Theaterprogramme mit viel Freude und Erfahrung durchführen. Meine Lieblingsszene in „Ernährungshelden“ ist, wenn die Nährstoffe nach dem TV-Duell der „Wahl zum nächsten Nährstoffhelden“ zu dem Schluss gelangen, dass es gar nicht den Einen geben kann, sondern nur alle zusammen das Beste hervorbringen können. 

Meine Eltern hatten in den 80ern schon einen kleinen Bioladen und so wurde eine bewusste Ernährungsweise schon sehr früh an mich herangetragen. Damals auch oft lästig und exotisch, bin ich heute für diese Prägung dankbar. Zu meinen Lieblingsgerichten gehören Vollkornnudeln mit vegetarischer Bolognese (z.B. rote Linsen) und Parmesan... zum Reinknien! 

 

Luisa Hegge

Ich bin Luisa Hegge und schon als Kind habe ich viel Theater gespielt und schon da hatte ich den Wunsch dieses Hobby zum Beruf zu machen. Zur Theaterpädagogik bin ich eher durch Zufall gekommen. Nach meiner Ausbildung wurde mir ein Job zum Aufbau einer Theatergruppe in einer Grundschule angeboten. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, so dass ich Kinder- und Jugendschauspielschulen angeschrieben habe und mich dort weiter austoben durfte. 

Ich liebe Kinder. Tief im Innern bin ich wohl auch immer noch ein Kind. Die Ehrlichkeit mit der die Kinder das Stück verfolgen und Feedback geben, ist großartig!

Und ich liebe es in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Je schrulliger und seltsamer die Rollen sind, desto besser. Außerdem ist Theater ein tolles Medium wichtige Themen anzusprechen und mit anderen Menschen in einen Austausch zu treten. Das Thema Ernährung ist so vielseitig und so wichtig für jeden einzelnen. Im Theaterstück „Ernährungshelden“ liebe ich die Wahl zum nächsten Super-Nährstoff. Hierbei gefällt mir die Carbo am besten. Die hat super viel Energie und versprüht Glückseligkeit. Ihr Outfit ist außerdem gelb. Und Gelb ist meine Lieblingsfarbe. Carbo hat`s drauf :). Beim Gorilla-Ernährungstheater gefällt mir, dass die Gorillas ihr Herz alle am richtigen Fleck haben und wir zusammen ein absolut tolles Team sind.

Mein Lieblingsessen wechselt bei mir immer ein bisschen. Momentan liebe ich Gemüse-Curry. Und Obst, besonders Beeren, liebe ich sehr!

 

Julia Knorst

Ich bin Julia Knorst und nach meiner Schauspielausbildung wollte ich unbedingt auf die große Bühne und großes Theater spielen! Am Liebsten für Erwachsene im Abendbereich. Jetzt spiele ich meistens für die ganz Kleinen in Turnhallen und Klassenzimmern und bin total glücklich damit. Es gibt kein ehrlicheres und dadurch anspruchsvolleres Publikum als Kinder und Jugendliche. Wenn ich es dennoch schaffe, wichtige Inhalte mit Freude und Spaß zu vermitteln und das kommt dann auch noch gut an, dann kann ich mit meiner Arbeit nicht zufriedener sein.

Mit dem Thema Ernährung habe ich mich schon als Kind gerne auseinandergesetzt. Schon früh haben meine Schwester und ich für uns allein gekocht. Selbstgemachtes Kartoffelpüree stand dabei oft ganz oben auf der Liste.

Im Theaterstück „Ernährungshelden“ mag ich am liebsten die Interkation mit den SchülerInnen. Es ist so spannend einen Einblick in der Welt und den Alltag der Kinder und Jugendlichen zu bekommen. Deswegen habe ich mich auch vor ein paar Jahren dazu entschieden noch die Ausbildung zur Theaterpädagogin zu machen. Mir selbst hat die Schauspielarbeit so viel Gutes bereitet. Es stärkt das Selbstbewusstsein und den sozialen Umgang und macht zudem so viel Spaß! Das möchte ich mit meiner Arbeit weitergeben.

 

Stephanie Voit

Ich bin Stephanie Voit und als Jugendliche war ich an einer Musicalschule für Kinder und habe den Unterricht dort geliebt. Dass ich Schauspielerin als Beruf wählen würde, war mir zu der Zeit nicht klar und meine Eltern wollten, dass ich eine „anständige“ Ausbildung mache. Ich bin dann erst mal Grenzzollbeamtin geworden und habe meine Leidenschaft danach mit 20 wieder aufgenommen und bin auf eine Schauspielschule gegangen.

Ich spiele gerne Theater, weil ich es liebe im Moment zu sein und im Team zu arbeiten. Und damit gleichzeitig den Zuschauern noch eine Geschichte/ein Thema nahe bringen zu dürfen, finde ich sehr bereichernd. Ich finde Kinder sind das ehrlichste Publikum und es macht Spaß sie mit ins Spiel zu nehmen.

Im Theaterstück „Ernährungshelden“ finde ich den Inhalt, der den Kindern mitgegeben wird, sehr wertvoll. Noch dazu sind für mich so wichtige Inhalte sehr kreativ und vielseitig in das Stück eingebaut. Zum Beispiel finde ich den Rap richtig cool und die Ernährungshelden.

Es macht mir sehr viel Spaß und ist auch eine große Herausforderung diese vielseitige Rolle zu spielen.

Mein Lieblingsgericht ist vegetarisches Sushi oder auch Kartoffeln mit Kräuterbutter… lecker!

 

Britta Sensenschmidt 

Ich bin Britta Sensenschmidt und schon als Kindergarten- und Schulkind hat mich Theater- das Spielen und das Zuschauen, begeistert! Diese Faszination und Begeisterung haben bis heute Bestand! Als Theaterpädagogin ist aus dieser Leidenschaft ein Beruf geworden. Mit dem Stück „Ernährungshelden“ erfüllt sich für mich ein besonderer Wunsch und ein großes Anliegen: 

Wir bringen Theater in die Schule, erreichen viele Kinder, häufig ganze Jahrgangsstufen, erleben spannende Begegnungen und haben gemeinsam Freude an diesem Theater(Zusammen-)Spiel. An einer Stelle im Stück heißt es: „So wie wir alle ganz unterschiedlich und einzigartig sind, so ist auch unser Geschmack ganz verschieden!“ Und das liebe ich so am Essen, am Geschmack und an unseren Theaterbegegnungen - sie sind einzigartig, immer wieder anders und ganz besonders. Das macht Spaß und bringt Freude - bei jeder Aufführung! 

Mit unseren Inhalten rund um Gesundheit, Ernährung & Nachhaltigkeit möchten wir den Blick auf eine riesige Auswahl lenken - eine riesige Auswahl an Lebensmitteln, aber auch eine riesige Auswahl an Möglichkeiten und Entscheidungen in unserem Leben, für einen bewussten und reflektierten Umgang mit Ernährung, mit dem eigenen Körper, der Gesundheit, der geistigen und körperlichen Beweglichkeit.

 

Nele Beckmann

Hallo zusammen, mein Name ist Nele Beckmann und ich arbeite mit Herz und Seele als Theaterpädagogin. Es ist einfach immer wieder faszinierend, was passiert, wenn sich Welten verbinden! Das wird NIE langweilig. Beim Gorilla-Ernährungstheater bin ich seit Anfang des Jahres 2020 dabei. Ich schlüpfe in dem Stück „Ernährungshelden“ ganz schnell hintereinander in ganz viele verschiedene Rollen hinein. Das macht mir ziemlich viel Spaß, weil es jedes Mal anders und überraschend ist, was den Kindern dazu so alles einfällt. Ich spiele besonders gern den Bauarbeiter „Proti“ und den Ernährungspyramidenbaumeister „Hassan“. Wir reden in unserem Stück viel über Ernährung - also Essen. Es ist wichtig, sich selbst mit allem zu versorgen, was man zum Pudelwohlfühlen braucht. Für den Körper und für die Seele. Wenn ich einen freien Tag vor mir habe, mache ich mir morgens Pfannkuchen. Pfannkuchen essen ist wie im Urlaub sein.

 

Serge

Salut! Ich bin Serge! Ich komme aus Afrika aus die Nationalpark Verunga und ich bin noch gar nisch so lange bei die Gorilla-Ernährungstheater. Seit die Jahr 2018 gehe ich mit Maik in die Kindergarten und wir führen dort „Das Geheimnis der Gemüsesuppe“ auf. Ich liebe diese große Kochtopf in dem ich schlafe. Dort habe ich immer meine Ruhe und ich überlege mir neue Rezepte. 

Außer in die Stunden, in denen wir die Kinder besuchen. Dann liebe ich es, wenn wir diese tolle Spectacle rund um die Gemüse für die Zubereitung von die Gemüsesuppe machen. Oh, là, là! Dann erzähle ich die Kinder die Geschichte meiner Herkunft und warum ich jetzt in die Kindergarten unterwegs bin. Jedes Mal ich bin überrascht, wieviel die Kinder auch schon wissen und wie enthousiaste sie sind. 

Bei „Ernährungshelden“ mache ich ja nicht mit. Aber ich finde vraiment super, wenn die Geschmacksachen aus anderen Ländern präsentiert werden!

Natürlich ich esse gerne Gemüsesuppe! Und auch sonst viel Grünzeug. Manchmal auch eine Banane.