DAS GEHEIMNIS DER GEMÜSESUPPE

Ein theaterpädagogisches Kochprojekt für Kindergärten mit eine/-r Schauspieler/-in und einer Gorilla-Handpuppe.

 

Für wen? Für max. 25 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren

Welche Methoden? Interaktionen, Schauspielszenen mit Handpuppe,     Gemeinsame Kochvorbereitung

Wie lang? 40 - 45 Minuten

Welcher Kontext? Vorbereitung des Mittagessens

Welcher Raum? 1 Gruppenraum

Was noch? Unkostenbeitrag s. Downloads

 

 

 

Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir das Theaterstück inhaltlich und räumlich angepasst:

 

Besonders jetzt sind Kunst und Kultur unverzichtbar und mit "Das Geheimnis der Gemüsesuppe" liegt unser Fokus mehr denn je bei einer humorvollen Vermittlung von wichtigen Zusammenhängen. Was brauchen Körper und Geist um gerade jetzt und in Zukunft gesund zu bleiben? Eine positive Ausrichtung, eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und Entspannung sind dabei wichtige Faktoren.

 

Unsere Auftritte finden nun am liebsten draußen oder in einem großen Mehrzweckraum statt. Dabei ist ein vorgegebener Mindestabstand zwischen den Kindern selbst und dem Schauspieler zu jederzeit gewährleistet, sofern es das Infektions geschehen verlangt. Sprechen Sie uns an, wenn wir gemeinsam andere Lösungen finden dürfen!

 

Torben ist Koch und möchte eine köstliche Gemüsesuppe kochen. Dafür hat er viele leckere Dinge mitgebracht. Darunter auch eine geheime Zutat!
Serge, sein kleiner Freund, ist ein Gorilla und wohnt in einem Kochtopf. Er und Torben kennen sich schon sehr lange und kochen gerne gemeinsam für Kinder. Doch Serge verschläft in seinem Wohnkochtopf manchmal fast den Besuch, da er entgegen seiner Gorilla-Art eher nachtaktiv ist und dann an neuen Rezepten arbeitet. Aber Torben kann auf seine Hilfe nicht verzichten ...

 

In “Das Geheimnis der Gemüsesuppe” schauen die Kinder einem Koch über die Schulter. Auf unterhaltsame Weise erfahren sie, welches Gemüse er für die Suppe eingekauft hat, wo es wächst und herkommt.
Die Kinder erleben die Zubereitung des Mittagessens als ein Erlebnis, das Spaß macht. Hierzu gehört natürlich auch die Planung und das Einkaufen, Waschen und Schneiden des Gemüses.

 

Die Zutaten für die Gemüsesuppe befinden sich am Schluss der Aufführung in einem Kochtopf. Die Gemüsesuppe kann nun im Kindergarten gekocht und gemeinsam verzehrt werden. Pro Kindergarten bringen wir eine Sellerieknolle, 2 Gemüsezwiebeln, 1 Kilogramm Möhren, 1,5 Kilogramm Kartoffen, Brokkoli, 1 Knoblauchknolle, Petersilie und die geheime Zutat mit. Je nach Anzahl der Kinder und Mengenbedarf bitten wir Sie, Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und ein variables Gemüse wie z.B. Brokkoli aufzustocken. Alle anderen Lebensmittel für die Suppe sind ausreichend vorhanden. Sehen Sie dazu auch unsere Lebensmittelliste unter Downloads. Während der Aufführung werden einige Lebensmittel geschnibbelt. Aus zeitlichen Gründen bitten wir Sie, die Gemüsesuppe im Anschluss fertig zu stellen.
Alle Lebensmittel kommen aus biologischem Anbau oder naturnaher Landwirtschaft und, wenn möglich, auch aus regionalem Anbau.
Bitte informieren Sie uns bei Unverträglichkeiten.

 

Publikumsstimmen:

Wir können das Kochprojekt auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Kinder und Erwachsenen waren begeistert. Es war von Anfang bis zum Schluss spannend und lustig!

Erzieherin, Kita in Wachtberg

Ein Kind (4,5 Jahre) sagte: „jetzt esse ich eine Gemüsesuppe noch lieber. Der Koch hat sie so hmmmmmm gekocht.“

Ein Kind (5,2 Jahre) sagte: „der Koch sah auch richtig gesund aus. Der kann gut kochen.“

Ansonsten haben wir bei den Gesprächen mit den Kindern nach dem Theater gehört und erlebt, dass die Kinder das Theater sehr mochten. Sie fanden das Riechen und Probieren gut und waren begeistert von dem Koch. Es gab tolle Spannungsmomente und das Lied war „goldrichtig.“ Die Kinder würden den Koch gerne in die Kita-Küche einladen.

Wir Pädagogen schätzten es sehr, wie die Kinder eingebunden wurden. Das „gesunde Essen“ war auch kein „moralischer Appel,“ sondern machte Lust auf „Gesund“ und wurde sinnlich und spielerisch dargeboten. Das Stück hatte den richtigen Inhalt und wurde toll gespielt. Die Idee mit dem „Gorilla im Topf“ war großartig. Das Theater ist zu empfehlen.

In diesem Sinne vielleicht auf ein anderes Mal mit Refrather Kita-Grüßen von den „Giraffenbären“  

Leiterin, Kita in Refrath