Wir machen Theater ums Essen

Das Wissen darüber, dass die frühe Prägung unseres Ernährungsverhaltens vielfältige Auswirkungen auf das eigene und das Leben anderer hat, ist Ursprung und Herzensangelegenheit unserer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema und der Entwicklung der Theaterprogramme für Kinder. Wichtige Faktoren um Offenheit und Interesse zu wecken, sind für uns Freude, Kreativität und die Durchbrechung der alltäglichen Routine. Hand in Hand mit Ihnen, als Ergänzung zum Unterricht, zu gemeinsamen Kochaktionen, zu Workshops oder Projekttagen wollen wir zu einer lebenswerten Zukunft beitragen. 

 

Wir machen weiter

Unsere Aufführungen im Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich:

Mit der Schulmail vom 3. April des MSB NRW wurde klargestellt, dass kulturelle oder sportliche Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern– vorausgesetzt der Schulbetrieb ist wieder aufgenommen – weiterhin durchgeführt werden können, sofern sie in der Schule stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir unser Theaterstück „Ernährungshelden“ inhaltlich und räumlich angepasst:

 

Mit der Fortführung unserer Theateraufführungen an Grundschulen möchten wir dazu beitragen, ungünstige Veränderungen aufzufangen und zu entschärfen. Besonders jetzt sind Kunst und Kultur unverzichtbar und mit „Ernährungshelden“  liegt unser Fokus mehr denn je bei einer humorvollen und ermutigenden Vermittlung von wichtigen Zusammenhängen. Was brauchen Körper und Geist, um gerade jetzt und in Zukunft gesund zu bleiben? Eine positive Ausrichtung, eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und Entspannung sind dabei wichtige Faktoren.

 

Unsere Auftritte finden nun am liebsten draußen oder in einer Aula/Turnhalle. Dabei ist ein vorgegebene Mindestabstand zwischen den Schüler/-innen selbst und den Schauspieler/-innen zu jederzeit gewährleistet, sofern es das Infektionsgeschehen verlangt. Bitte sprechen Sie uns an, wenn wir gemeinsam andere Lösungen finden dürfen! 

Das Geheimnis der Gemüsesuppe

Ein theaterpädagogisches Kochprojekt für Kindergärten mit eine/-r Schauspieler/-in und einer Gorilla-Handpuppe.

 

Für wen? Für max. 25 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren

Welche Methoden? Interaktionen, Schauspielszenen mit Handpuppe, Gemeinsame Kochvorbereitung

Wie lang? 40 - 45 Minuten

Welcher Kontext? Vorbereitung Mittagessen

Welcher Raum? 1 Gruppenraum

Was noch? Unkostenbeitrag s. Downloads

 

Ernährungshelden

Ein theaterpädagogisches Ernährungsprogramm für Grundschulen mit zwei Schauspieler/-innen.

 

Für wen? Für max. 70 Kinder der 3. und 4. Klasse

Welche Methoden? Interaktionen, Schauspielszenen, Rapmusik

Wie lang? 70 Minuten / 1 Doppelstunde

Welcher Kontext? Ergänzung zum Unterricht

Welcher Raum? 1 Klassenraum oder Mehrzweckraum

Was noch? Vor- und Nachbereitungsmaterial für Lehrkräfte

Was noch? Unkostenbeitrag s. Downloads

Auftaktveranstaltung

Eine Abendveranstaltung für Eltern und Lehrkräfte mit eine/-r Ernährungsmediziner/-in und zwei Schauspieler/-innen

 

Für wen? Für Eltern und Lehrkräfte

Welche Methoden? Ausgewählte Schauspielszenen aus "Ernährungshelden", Vortrag (Einführung in die Thematik der Kinderernährung)

Wie lang? 90 Minuten

Welcher Kontext? Ergänzung zur Aufführung "Ernährungshelden" in der Grundschule

Welcher Raum? 1 Klassenraum oder Mehrzweckraum

Wir freuen und über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Serge besucht ja eigentlich regelmäßig Kinder in Kindergärten. Dort kochen Torben und er eine geheime Gemüsesuppe und zeigen den Kindern, was alles in die Suppe kommt. 

Zurzeit langweilt er sich ganz schön, denn er kommt gar nicht mehr vor die Tür. Und da er gehört hat, dass es auch vielen Kinder so geht, hat er sich einige Dinge überlegt, die man jetzt vielleicht machen kann.

Teil 1 kann man nun auf YouTube anschauen, Teil 2 folgt bald...

Viel Spaß dabei!

Die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

sind in dem Ernährungsprogramm für die Grundschule "Ernährungshelden" vertreten.

  1. Lebensmittelvielfalt genießen
  2. Gemüse und Obst - nimm "5 am Tag"
  3. Vollkorn wählen
  4. Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen*
  5. Gesundheitsfördernde Fette nutzen
  6. Zucker und Salz einsparen
  7. Am besten Wasser trinken
  8. Schonend zubereiten
  9. Achtsam essen und genießen
  10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

    Mehr Informationen unter www.dge.de/10regeln

     

* Anm. Gorilla-Ernährungstheater: Viele Ernährungsgesellschaften- oder portale haben für Vegetarier/-innen und Veganer/-innen eigene Ernährungspyramiden bzw. -kreise entwickelt. Uns ist es wichtig, an einem Modell zu zeigen, dass der tägliche Proteinbedarf  durch verschiedenen Lebensmittel gedeckt werden kann. Das kann durch tierische, aber auch durch zahlreiche pflanzliche Lebensmittel geschehen. Bei einer rein pflanzlichen Ernährungsweise ist es natürlich wichtig, auf ausreichende Eiweißaufnahme zu achten.

 

 

Endlich ist unser Kurzfilm fertig!

Wir haben ihn im Sommer gefilmt und in der Szene kommen zum Bespiel viele der oben genannten Regeln der DGE vor.

 

Neue Kooperation! 

Wir freuen uns, dass uns Zeit für Gutes vom Frühlingsanfang 2020 bis Frühlingsanfang 2021 mit ihren wunderschönen und übersichtlichen Saisonkalendern unterstützt. Der Kalender ist CO2-neutral, auf mattem Recyclingpapier (250g/m²), das mit dem Blauen Engeln zertifiziert ist, gedruckt.
Die ersten 10 Grundschulen, die das Theaterstück Ernährungshelden ab dem 20. März 2020 buchen, erhalten mit freundlicher Unterstützung von Zeit für Gutes, eines dieser hochwertigen Poster für ihre Mensa.
 

Das Präventionsgesetz

Im Juni 2015 wurde das Präventionsgesetz verabschiedet, welches die Gesundheitsförderung direkt im Lebensumfeld - in Kita, in der Schule, am Arbeitsplatz und im Pflegeheim stärken soll. 

Seitdem können Schulen und Kindergärten bei den Krankenkassen einen Antrag auf Fördermittel für präventive Maßnahmen im Rahmen des Präventionsgesetzes stellen. Wenn das Gorilla-Ernährungsheater in ein solches Projekt eingebunden ist, können so Mittel auch für die Theatervorstellung generiert werden. Wenn Schule oder Kindergarten ein Projekt zur gesunden Ernährung umsetzen möchte und das Theater dazu zum Beispiel als Auftakt einsetzen möchte, können diese Kosten über das Präventionsgesetz bei Krankenkassen beantragt werden.

 

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/2015/praeventionsgesetz.html